Skip to main content

Hochbeet befüllen – So wird´s gemacht

Hochbeet befüllenDamit dein Hochbeet auch den gewünschten Nutzen liefert und als eigenes System agieren kann, ist es wichtig, dass du es richtig befüllst.

Dabei ist es egal, was es für  ein Hochbeet ist, aus welchem Material es besteht oder welche Größe es hat, auf das Befüllen des Hochbeets kommt es an, um eine erfolgreiche Ernte zu bekommen.

In diesem Artikel werden wir dir zeigen, wie du dein Hochbeet befüllen solltest und was es sonst noch zum Befüllen zu wissen gibt. Mit unserer einfachen Anleitung und Beschreibung wirst du dein Hochbeet top befüllen können!

 

Deine Vorüberlegungen

Bevor du dich nun an die einzelnen Schichten wagst, solltest du dir überlegen, welche Art von Beet du anlegen möchtest. Bei einem reinen Blumen und Zierpflanzen-Beet ist das Anlegen etwas einfacher, als wenn du Kräuter und Gemüse anbauen willst.

Aber keine Panik! Bei einem Kräuter- und Gemüsebeet musst du „nur“ die unten aufgeführte Anleitung zum Befüllen deines Hochbeets beachten.

Bei einem reinen Blumen- und Zierpflanzen-Beet hingegen brauchst du jedoch diese komplexe Beschichtung nicht vornehmen. Es reicht aus, wenn du auf eine luftdurchlässige Schicht setzt und danach das Beet mit Kompost und Blumenerde auffüllst.

 

Anleitung: Hochbeet befüllen

Generell gilt bei jeder Füllmethode, dass du unten grobe Füllmaterialien benutzen solltest und je weiter du nach oben gehst, immer feinere Materialien verwenden solltest. Daher sind grobe Äste unten anzulegen, feiner Kompost und Blumenerde hingegen in den obersten Schichten.

Als kleiner Tipp: bevor du den Aufbau deines Hochbeets planst und das Hochbeet befüllst, solltest du evtl. ein Gitter unter das Beet legen. So hältst du Wühlmäuse fern.

Die beste Jahreszeit um ein Hochbeet anzulegen, ist Herbst oder auch das Frühjahr. In dieser Zeit wirst du auch jede Menge Füllmaterial für dein Hochbeet finden können.

 

Die Schichten

Die erste Schicht, die sich am Boden befindet, besteht aus groben Gartenresten. So solltest du hier Äste, Zweige, Strauchreste nehmen und diese rund 25 Zentimeter auffüllen. Am Ende diese Schicht mit etwas Erde bedecken.

Die zweite Schicht wird schon minimal feiner und beinhaltet gehäckselte Materialien. Dünne Äste genauso wie kleingehäckseltes Holz sind hier optimal. Diese Ebene sollte rund 10-15 Zentimeter hoch werden. Optimal kannst du diese noch oben mit einer Schicht Laub ergänzen. Diese wird von vielen Gärtnern empfohlen.

 

Als nächstes wirst du groben Kompost und/ oder Kot (Dung) verwenden. Hier kannst du zum Beispiel „groben“ Küchen- und Wiesenkompost verwenden oder Stallmist von Pferden einbauen. Diese Schicht sollte ebenfalls 10-15 Zentimeter ausmachen.

Anschließend kommt schon die vorletzte Schicht, die aus rund 20 Zentimeter Feinkompost besteht. Hierzu eignet sich am besten feiner Küchenkompost, wie Obst- und Gemüseabfälle, Kaffee- und Teesud und Ähnliches. Alternativ kannst du auch Grobkompost vermischt mit Erde verwenden.

Die oberste Schicht wird aus Gartenerde bzw. Blumenerde genommen und diese nährstoffreiche Erde bis zum Beetrand aufgefüllt. Du solltest rund 2-3 Zentimeter zum Rand deines Hochbeetes Platz lassen.

 

Nach Befüllen bzw. neu Befüllen

Nach ungefähr einem Jahr sackt die Erde im Hochbeet rund 10-15 Zentimeter herab, weshalb hier empfohlen wird, das Beet im Frühjahr am besten erneut mit Gartenerde etwas nachzufüllen.

Nach ungefähr 5-7 Jahren solltest du dann das Hochbeet komplett neumachen, da nach dieser Zeitspanne die Nährstoffe bereits von den Pflanzen / Gemüse-, und Kräuterarten aufgenommen wurden. Dies gilt für ein reines Blumen- sowie ein Gemüse- und Kräuterbeet.

 

Hinweise zum Hochbeet befüllen

Selbstverständlich musst du nicht die genaue Zentimeterangabe dieser Schichten umsetzen. Jedoch sollte das Verhältnis unter den Schichten stimmen, die mittleren Schichten sollten also am schmalsten sein und die anderen im Verhältnis größer. Dennoch solltest du die genannten Füllmaterialien in der genannten Reihenfolge verwenden.

Wenn du Material aus deinem eigenen Garten beim Befüllen verwendest, dann ist es enorm wichtig, dass es sich um „reinen“ Kompost handelt. Es dürfen keine Fleisch- oder Fischreste dabei sein. Die verwendeten Materialen müssen alle biologisch abbaubar sein.

 

Vor dem Pflanzenanbau

Wenn deine Schichten optimal gelegt wurden, musst du dich vor dem Anbau deiner Pflanzen selbstverständlich noch mit den einzelnen Pflanzentypen auseinandersetzen. Dazu ist es notwendig in Erfahrung zu bringen, in welchen Abständen sie gepflanzt werden müssen, welche Gemüse- oder Kräuterarten sie gerne als Nachbar haben oder auch wie tief diese angebaut werden.

All diese Informationen solltest du vor dem eigentlichen Pflanzenanbau nun noch in Erfahrung bringen.

 

Fazit zum Hochbeet befüllen

Ein Hochbeet bietet eine unglaublich gute Möglichkeit, Gemüse, Kräuter und einzelne Zierpflanzen anzubauen. Dieses System kann jedoch nur funktionieren, wenn du dich an die einzelnen Schichten eines Hochbeets hältst.

Dabei musst du nicht pingelig darauf achten, dass die genauen Zentimetermaße der Schichten stimmen, sondern dass du die einzelnen Materialien im optimalen Verhältnis zueinander angelegt hast. Viel Spaß beim Befüllen deines Hochbeets! 🙂

Hier kannst du übrigens ein passendes Hochbeet kaufen!


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *